Schaufenster: John Deere auf der Agritechnica

Landmaschinenhersteller John Deere präsentiert sich auf der Agritechnica in Hannover

Mit über 400 000 Besucher aus Europa und Übersee gilt die Neuheitenschau für Landtechnik, die alle zwei jahre stattindet als ein Stimmungsbarometer für Investitionsneigungen von Landwirten und Lohnunternehmen aus der ganzen Welt.

John Deere konnte sich über 3 Gold- und 10 Silbermedaillen freuen, verliehen von einer 40 -köpfigen Jury der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft. Prämiert wurde unterem das System Pro Cat im selbstfahreden Feldhäcksler aus dem Werk Zweibrücken.

Daneben weckten Ernethelfer, ebenfalls aus dem rheinland-pfälzischen Zweibrücken,  neue Traktoren aus Mannheim wie der Typ 6159 M und  Großmaschinen aus den Vereinigten Staaten die Aufmerksamkeit des Fachpublikums. Nach Unternehmensangaben stehen vor allem die Lösungen für die satellitengestützte Landwirtschaft im Fokus der Besucher.

Darunter das mit einer Goldmedallie ausgezeichnete Entscheidungsunterstützungssystem zur termingenauen und zielgerechten Anwendung von Pflanzenschutzmitteln, das John Deere gemeinsam mit der BASF entwickelte.

Auch auf der nächste Agritechnica, die vom 12.- 18. November 2017 in Hannover stattfindet, wird  der Landmaschinenhersteller John Deere wieder vertreten sein.

Nach Unternehmensangaben war Innovation immer maßgeblich für den Erfolg von John Deere. In Hannover hatte das Unternehmen ingesamt 27 Neuheiten eingereicht.