Schaufenster: Sparda Surf Safe macht Station in Mannheim

Schüler der fünften und sechsten Klassen werden für Gefahren im Internet sensibilisert. Da muss der Lehrer mal kurz mit der Kollegin auf den Flur, der Experte zapft das Handy an und hört mit. Nur eine Möglichkeit von vielen – die sogenannte Datenprositution bei Facebook und Co, falsche SMS und andere Gefahren kommen zur Sprache. Mit dem Handy kennen sich die Jugendlichen meist aus aber:

Der angebliche Telekom Hotspot im Saal ist nicht von der Telekom, erster praktischer Hinweis: Macht das WLan am Handy aus wenn ihr weggeht. Macht nicht jeden Anhang auf und wenn euch etwas komisch vorkommt, dann redet mit euren Eltern oder auch mit der Polizei. Message: Es gibt durchaus Möglichkeiten sich zu schützen.

Wie leicht man ein Passwort knacken kann zeigt der Experte übrigen auch in Vorträgen für Eltern. Und die Hinweise noch mal zum Nachlesen, die gibt es unter  www.spardasurfsafe-bw.de