Schülerbilder gegen Gewalt und Rassismus

Wer, wenn nicht wir, heißt die Wanderausstellung im Ludwigshafener Ernst-Bloch-Zentrum, die jetzt eröffnet wurde. Die Schau gibt es seit 20 Jahren, sie wird bundeweit gezeigt und jedesmal von Schülerinnen und Schülern aus den jeweiligen Regionen durch eigene Arbeiten ergänzt. Inzwischen haben sich knapp 300 Schulen an dem Projekt beteiligt. Zu sehen sind Bilder von Kindern und Jugendlichen aller Jahrgangsstufen, die sich mit der Gewalt in unserer Gesellschaft und ihren zunehmend rassistischen Erscheinungsformen auseinandersetzen. Die Ausstellung dauert bis zum 18. März und ist ein Gemeinschaftsprojekt der Berufsbildenden Schule Technik 1, des Carl Bosch Gymnasiums und der Integrierten Gesamtschule Ernst Bloch.