Streit um Kriegsdenkmal: Endlich Frieden in Ludwigshafen-Ruchheim?

Man sollte es nicht glauben, aber gestern sagte uns ein Mann in Ludwigshafen-Ruchheim, er fühle sich manchmal wie im Irak. Hintergrund dieser Aussage ist ein Streit, der schon seit mehr als einem Jahrzehnt um das Denkmal an der protestantischen Kirche tobt. Es erinnert an den Krieg von 1870/71 zwischen Deutschland und Frankreich. In der 90er-Jahren ging der Adler, der das Denkmal krönt, bei Reparaturarbeiten zu Bruch. Es gibt zwar einen neuen, aber der bleibt unter Verschluß – weil Pfarrerin Christine Dietrich weder den Greifvogel auf dem Obelisken will noch das politische Denkmal als Ganzes. Das wiederum erbost den Freundeskreis für Heimat- und Denkmalpflege – und auch viele Ruchheimer. Jetzt eskalierte die Lage mal wieder. Vielleicht zum letzten Mal – vielleicht auch nicht.