Weltrekordversuch: Schüler malen einen Straßenteppich in der Mannheimer Freßgasse

Es ist eine Aktion, die Aufsehen erregen soll: Seit Beginn der Woche entsteht in der Mannheimer Innenstadt ein Straßenteppich. Gemalt – von Schülern und Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren der Johannes-Kepler-Werkrealschule, dem Johann-Peter-Hebel-Heim, dem Zirkus Aladin und „Freezone“, einer Institution, die sich um Straßenkinder kümmert. Angeleitet werden sie vom Künstler und Kurator Werner Degreif und sechs angehenden Kunstpädagogen der Kunstakademie. Hinter der Aktion stecken der Verein „Pro bono – für Kunst und Kind“, die Freie Kunstakademie Mannheim und die Werbegemeinschaft Mannheim City. Viele Akteure also – und alle sind für einen guten Zweck dabei.