Wohin mit dem terrorverdächtigen Kind: Ministerin und Ludwigshafener Jugend-Dezernentin äußern sich zur Unterbringung

Ein strafUNmündiger 13jähriger unter Terrorverdacht – das ist ein bundesweit einmaliger Fall.
Es geht um den Jungen, der in Ludwigshafen einen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt geplant haben soll.
Die bisherigen Ermittlungen weisen darauf hin, dass die Organisation „Islamischer Staat“ das Kind über das Internet radikalisiert hat.
Dazu äußerten sich in Mainz die rheinland-pfälzische Familienministerin und die Ludwigshafener Jugenddezernentin.