Wohngebäude nach Brand evakuiert

Wie die Polizei berichtet kam es am dienstag Nachmittag in Brühl-Rohrhof vermutlich wegen Renovierungsarbeiten an den Balkonen zu einem Schwelbrand in der Dämmung des fünfstöckigem Wohnkomplexes. Da sich der Brand unter der Außenfassade unsichtbar ausbreitete stellten sich die Löscharbeiten besonders schwierig da. Zudem drohten giftige Dämpfe durch die Lüftungsschächte ins innere des Gebäudes zu gelangen. Auf Grund dessen beschlossen die Einsatzleitung die rund 60 Wohnungen zu evakuieren. Ein Teil der 72 Bewohner konnte gegen 22 Uhr wieder in seine Wohnungen der Rest kamen bei Bekannten oder in Hotels unter. Bei dem Einsatz erlitt ein Ehepaar einen Schock. Eine Feuerwehrfrau kam mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Der Schaden wird 60 000 Euro geschätzt.