Zur Sache vom 11. August 2017 – Thema: Was wird aus der Multihalle Mannheim?

Gnadenfrist für die Multihalle – was wird aus dem „Wunder von Mannheim“?

Sie war eine der Attraktionen, als 1975 Mannheim die Bundesgartenschau ausrichtete: Neben Fernmeldeturm, Aerobus und Gondolettas war auch die Multihalle im Herzogenriedpark ein Blickfang. Wie die Hochbahn sollte sie ursprünglich nur für die Zeit der Bundesgartenschau für Ausstellungen und Veranstaltungen zur Verfügung stehen – sie blieb aber, bis heute. 42 Jahre nach der BUGA stellt sich nun aber die Frage: Was tun mit diesem Bauwerk, das einerseits durch die Raffinesse seiner Architektur besticht, das gar als „Wunder von Mannheim“ bezeichnet wurde und dem sich in seiner Besonderheit seit 1998 bereits der Denkmalschutz widmet; das andererseits aber so marode und baufällig ist, das es zurzeit nicht ohne Probleme genutzt werden kann. Seit 2011 ist die Halle aus Sicherheitsgründen für die Öffentlichkeit gesperrt. Um die 12 Millionen Euro würde eine Generalsanierung der Halle kosten.

Zur Sache diskutieren:

  • Lothar Quast, Bürgermeister für Bauen, Planung, Infrastruktur, Stadterneuerung, Wohnungsbau, Verkehr und Sport Stadt Mannheim
  • Claudius Kranz, Fraktionsvorsitzender CDU Mannheim
  • Christopher Probst, Stadtrat und Vorsitzender der Mannheimer Liste
  • Stephan Weber, Vizepräsident Architektenkammer Baden-Württemberg
  • Jan-Philipp Possmann, zeitraumexit Mannheim

Gesprächsleitung: Ralph Kühnl

Mehr Informationen zum Thema gibt es beispielsweise hier: