Zur Sache vom 13. April 2018 – Thema: Gesundheitswandern als neuer Trend?

Gesundheitswandern als neuer Trend? Umdenken bei Tourismus, Wander-Organisationen und
Krankenkassen

Die einen haben beim Stichwort Wandern Knickerbocker, Stocknägel und das Lied vom Müller, dessen Lust das Wandern sei, vor Augen. Andere verwechseln Wandern mit dem kürzesten Weg zwischen Parkplatz und dem Gartenrestaurant. Doch immer mehr sehen im Wandern auch die ideale Kombination aus Stressabbau, Fitness und Naturerlebnis. Das ganze generationsübergreifend und befreit von überkommenen Vorurteilen: Es macht einfach Spaß, mit Kind und Kegel allein oder mit Freunden einen Ausflug per pedes zu machen, und gerade unsere Wohlfühlregion bietet ja besonders viele Wege und Ziele – nicht ohne Grund ist sie jährlich für über eine Million Touristen besonders aus dem Norden beliebtes Urlaubsziel. Wandern ist gut, besser aber soll das sein, was man immer öfter unter Gesundheitswandern versteht. Im Herbst wurde in der Pfalz ein spezieller Gesundheitswanderweg ausgeschildert, der Deutsche Wanderverband sagt Lets Go – Jeder Schritt zählt, und initiiert von der BKK Pfalz beginnt jetzt eine Aktion Wanderfit für Jung und Alt. Gesundheitswandern also als neuer Trend, der erkennbar zum Umdenken auch beim Tourismus, bei den Wander-Organisationen und bei den Krankenkassen führt.

Zur Sache diskutieren:

  • Ute Dicks, Geschäftsführerin Deutscher Wanderverband
  • Prof. Dr. Tobias Erhardt, Studiengangsleiter Physiotherapie SRH-Hochschule für Gesundheit
  • Tobias Kauf, Projektmanager Wandern Pfalz-Touristik
  • Andreas Lenz, Vorstandsvorsitzender BKK Pfalz

Gesprächsleitung: Bert Siegelmann