Zur Sache: Vom Laufrad zum Weltsportevent – Kann die Region Tour de France?

Vom Laufrad zum Weltsportevent – Kann die Region Tour de France? – das ist heute das Thema in unserer Zur Sache Runde.

Es war das Jahr 1813 als der gebürtige Karlsruhe Karl Drais eine Idee hatte. Vier Jahre später war es dann soweit. Weil es Drais zu anstrengend war immer zu laufen, entwickelte er ein Laufrad, später auch Draisine oder Veloziped genannt, mit dem er am 12.Juni 1817 die Jungfernfahrt von seinem Wohnhaus in den Mannheimer Quadraten zum etwa 7 km entfernten Schwetzinger Relaishaus im heutigen Mannheimer Stadtteil Rheinau unternahm.
Im Laufe der Jahre hat sich aus diesem Laufrad dann das Fahrrad entwickelt und ist immer mehr zur Allzweckwaffe gereift. Sogar, falls es der Weg erlaubt, als Autoersatz hat es sich mittlerweile etabliert. Und auch sportlich ist das Fahrrad schon längst nicht mehr wegzudenken. 1903 zum Beispiel wurde zum ersten Mal die Tour de France ausgetragen und ist bis heute zu DEM Radsportereignis weltweit gereift.
2017 jährt sich die Erfindung von Karl Drais zum 200. Mal und da liegt es nahe, dass der Tour de France Auftakt, der jährlich immer mal wieder in einem anderen Land stattfindet, im Jahr 2017 in Deutschland und hier in der Region sein könnte.

 

Es diskutieren:

  •  Lothar Quast, Bürgermeister der Stadt Mannheim
  •  Michael Scheidel vom Sportkreis Mannheim
  •  Peter Weibel, ehemaliger Bundestrainer
  •  Willi Altig, ehemaliger Radsportler