Mannheimer Hockeyclubs: Endstation Viertelfinale

Berlin, Berlin – keiner fährt zur Hallenhockey-Endrunde nach Berlin. Für alle drei Mannheimer Viertelfinalisten ging die Saison heute zu Ende. Die Herren des Mannheimer HC unterlagen in der Irma-Röchling-Halle dem Nord-Zweiten Club an der Alster mit 2:3 (1:2). Es dauerte bis zur Schlussphase der ersten Halbzeit, ehe Dieter Linnekogel die Gäste aus der Hansestadt in Führung brachte. Constantin Staib erhöhte nur eine Minute später auf 2:0. Die Gastgeber kamen durch Christian Trump noch vor dem Seitenwechsel zum Anschlusstreffer. Drei Minuten vor dem Ende besorgte Staib das 3:1 für die Gäste. Fabian Pehlke gelang in der vorletzten Minute nur noch das 2:3.

Auch die MHC-Damen fahren nicht nach Berlin. Die Mannschaft von Trainer Adi Pasarakonda unterlag dem Harvestehuder THC ebenfalls in eigener Halle mit 2:3. 

Auswärts mussten die Herren des TSV Mannheim antreten. Die Mannschaft von Trainer Stephan Decher gastierte beim aktuellen Feldmeister und Europapokalsieger Harvestehuder THC. Mit der ersten Teilnahme an der Endrunde wurde es denn auch nichts: Der TSV war chancenlos beim 3:8 in Hamburg. (wg)