Mit 126 Stundenkilometern durch die Stadt: Groß angelegte Verkehrskontrolle der Polizei Mannheim

In einer groß angelegten Kontrollaktion heftete sich die Polizei Mannheim am gestrigen Freitag Abend auf die Spur von Temposündern in der Innenstadt. Sie maß unter anderem 62 Geschwindigkeitsverstöße; in einem Fall war ein Raser mit 126 km/h in einer Tempo-70-Zone unterwegs. In der folgenden Pressemitteilung führt die Polizei die Hintergründe der Kontrolle und die Bilanz des gestrigen Abends aus:

 

Zweite Kontrollaktion der Verkehrsüberwachung des Polizeipräsidiums Mannheim durchgeführt

In letzter Zeit war es vermehrt zu Beschwerden von Anwohner der Mannheimer Innenstadt über zu schnelles Fahren und auffälliges Fahrtverhalten, sogenanntes „Posen“ gekommen. Dies wurde auch durch eigene Wahrnehmungen bestätigt. Zusätzlich waren von Seiten der Stadt Mannheim, bei der ebenfalls Beschwerden eingegangen waren, mehrere „Impactor-Messungen“ durchgeführt worden. Hierbei wird jedes Fahrzeug gemessen, ohne dass dabei das Kennzeichen erfasst wird. In der Kunststraße ergab sich so beispielsweise ein Geschwindigkeitsprofil, das die Anwohnerbeschwerden bestätigte.

Bei fast 45.000 gemessenen Fahrzeugen waren annähernd 11.000 Fahrzeuge (24,3 %) zu schnell. Die erfasste Spitzengeschwindigkeit in der 30 km/h-Zone betrug 123 km/h.

Bei einer ersten Großkontrolle waren vielfache Verstöße (Geschwindigkeit, Gurtanlegepflicht, Helmpflicht, Lärmbelästigung u.a.) durch die Polizeibeamten festgestellt worden. Aufgrund der vielen Verstöße wurde nun am gestrigen Freitag die zweite Kontrollaktion durchgeführt.

Die Notwendigkeit wird sowohl von Polizeipräsidentin Caren Denner als auch dem Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz gesehen.

„Ich nehme die Beschwerden der Anwohner sehr ernst“, sagt die Mannheimer Polizeipräsidentin Caren Denner. „Überprüfungen der Verkehrspolizei und auch die erste Kontrollaktion haben eine Vielzahl von Verkehrsverstößen ergeben“. „Daher haben wir gestern bereits die zweite Großkontrolle durchgeführt“, so die Polizeipräsidentin. „Insbesondere die Verkehrspolizei, aber auch das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt werden im Zusammenwirken mit der Stadt Mannheim auch weiterhin mit verschärften Kontrollen gegen rechtswidriges Verkehrsverhalten vorgehen“, kündigt Caren Denner an.

„Wir wollen es nicht dulden, dass Teile der Innenstadt als Rennstrecke genutzt werden, auf der mit viel Lärm und ohne jede Rücksicht auf Anwohner und schwächere Verkehrsteilnehmer Autos ‚präsentiert‘ werden“, betont Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. „Daher werden wir auch in Zukunft gemeinsam mit Polizei, Kommunalem Ordnungsdienst, Verkehrsüberwachung und Politessen den Überwachungsdruck in der Innenstadt hoch halten.“

Die Kontrollaktion gestern Abend fand zwischen 18.00 Uhr und 01.00 Uhr heute Morgen statt. Neben Polizeibeamten/innen der Verkehrspolizei und dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt waren auch 2 Messteams der Stadt Mannheim beteiligt.

Hierbei wurden Kontrollstellen in der Kunststraße, in der Bismarckstraße und am Friedrichsplatz in Höhe Rosengarten eingerichtet. Zudem wurden der innerstädtische Bereich und die innerstädtischen Bundesstraßen durch ein ziviles Videokraftrad überwacht. Hierbei wurden insgesamt nachgenannte Verstöße festgestellt:

– Insgesamt 62 Geschwindigkeitsverstöße, wobei die gemessene Höchstgeschwindigkeit im 70 km/h-Bereich gemessene 126 km/h (durch das Videokraftrad) betrug, was ein Fahrverbot zur Folge haben wird.
– In 23 Fällen war kein Sicherheitsgurt angelegt,
– In 4 Fällen waren Kinder nicht ordnungsgemäß oder nicht angegurtet,
– 7 Fahrer telefonierten während der Fahrt,
– 6 Fahrzeugführer werden wegen Lärmbelästigung zur Anzeige gebracht.
– 5 mal wurden Rotlichtverstöße durch Fahrradfahrer geahndet,
– 1 Fahrzeugführer wird wegen Beleidigung von Polizeibeamten angezeigt.
– 1 Pkw-Fahrer muss sich wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.
– Daneben wurden 9 Mängelberichte und 14 weitere Verstöße, wie Nichtmitführen von Papieren, Fehlende Umweltplakette u.a. registriert.

Die Verkehrsüberwachung des Polizeipräsidiums und das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt werden in Zusammenarbeit mit der Stadt Mannheim auch weiterhin Kontrollen durchführen. (pol/rk)