Mosbach: 11 Jahre Haft für den Hochstapler „Prinz von Hohenlohe“

Der als „Prinz von Hohenlohe“ bekannt gewordene Hochstapler ist vom Landgericht Mosbach wegen erpresserischen Menschenraubs und Betrugs verurteilt worden. Das Gericht verhängte 11 Jahre Haft. Der Vorsitzende Richter bezeichnete den 63-Jährigen als völlig skrupellos. Der Mann hatte sich im Haus einer Familie in Rosenberg im Neckar- Odenwald-Kreis eingenistet, den Ehemann vor die Tür gesetzt und die Frau und den 8-jährigen Sohn mit grotesken Drohungen von der Außenwelt isoliert. Die Ehefrau wurde zweimal vergewaltigt. Zuvor hatte der Hochstapler zwei Männern in Norddeutschland 83.000 Euro abgeknöpft.