Mosbach: Chefarzt aus Buchen angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Mosbach hat gegen einen 58-jährigen Arzt aus Buchen Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge erhoben. Der Chefarzt habe bei einer 30 Jahre alten Patientin eine in der Operationsplanung nicht ausgewiesene Hemihepatektomie vorgenommen, d.h. einen Teil der Leber entfernt. Darüber sei die Patientin nicht aufgeklärt gewesen, was der Arzt gewusst habe. Bei der Operation habe der Angeklagte gegen ärztliche Behandlungsregeln oder gegen gesicherte medizinische Erkenntnisse verstoßen, was er hätte erkennen müssen, so die Staatsanwaltschaft. Der operative Eingriff habe sich derart dramatisch gestaltet, dass die Patientin in das Universitätsklinikum Mannheim habe verlegt werden müssen. Dort starb die Frau im Juli vergangenen Jahres, nach Ansicht der Anklage aufgrund der durch den Arzt verursachten Schäden. (rk)