Mosbach: Krankenhaus-Tagegeld erschwindelt

Ein 44 Jahre alter Mann aus Mosbach erschwindelte Krankenhaustagegeld im Gesamtwert von knapp 50 000 Euro. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft berichten, reichte der Verdächtige seit 2010 regelmäßig Anträge auf Erstattung des Krankenhaustagegeldes ein. Er hatte sich jedoch nur einmal im Jahr 2006 stationär im Krankenhaus aufgehalten. Den Ermittlungen zufolge veränderte der Mann immer wieder den damals ausgestellten Arztbericht und reichte damit Anträge bei der Krankenversicherung ein. Die Fälschung flog auf, weil der Briefkopf des Arztberichtes gerändert wurde, der Mann aber
weiterhin die alte Version einreichte. (mho)