Mosbach: Rücktrittsgesuch von DHBW-Rektor angenommen

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) hat ein Rücktrittsgesuch des Rektors der Dualen Hochschule Mosbach angenommen. Rektor Dirk Saller hatte den Schritt mit strategischen Entwicklungen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) begründet. Für Unmut hatte im Neckar-Odenwald-Kreis unter anderem gesorgt, dass die bisherige Mosbacher DHBW-Außenstelle Heilbronn in eine eigenständige Studienakademie umgewandelt werden soll. Mosbach befürchtet eine übermächtige Konkurrenz in nur rund 30 Kilometern Entfernung.

„Mosbach und Heilbronn haben sehr unterschiedliche Profile“, sagte ein Ministeriumssprecher. „Deshalb wird Mosbach keinen Schaden nehmen.“ Die Außenstelle Heilbronn habe sich hervorragend entwickelt. Durch die Eigenständigkeit des Standorts werde auch bürokratischer Aufwand verringert. Einer Mosbacher Hochschulsprecherin zufolge ist noch kein Nachfolger Sallers bekannt. Zu dem Streit um die Außenstelle Heilbronn wollte sie sich inhaltlich nicht äußern.

Die DHBW ist eine der größten Hochschulen im Land und arbeitet mit 9000 Unternehmen und sozialen Einrichtungen zusammen. Sie ersetzte 2009 die acht Berufsakademien. Heilbronn wäre die neunte Akademie. (dpa/lsw)