Moskau/Straßburg: Gorbatschow sagt Teilnahme an Kohl-Trauerfeier ab

Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow kommt aus Gesundheitsgründen nicht zum Trauerakt für Altkanzler Helmut Kohl. „Ich kann nicht an der offiziellen Trauerfeier für Helmut Kohl teilnehmen, weil die Ärzte mir von einer Reise abgeraten haben“, sagte Gorbatschow der Agentur Interfax am Dienstag in Moskau. Ministerpräsident Dmitri Medwedew vertritt die russische Regierung am Samstag im Europäischen Parlament in Straßburg.
Um die Gesundheit des 86-jährigen Ex-Präsidenten der UdSSR gibt es immer wieder Spekulationen. Zuletzt ging es Gorbatschow aber nach Angaben seiner Stiftung gut. Er gilt wie Kohl als einer der Väter der deutschen Einheit. Gorbatschow war Generalsekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, als die Berliner Mauer fiel. In Russland wird Gorbatschow auch kritisch gesehen als „Totengräber der Sowjetunion“. Zum Gedenken an Kohl sind nach dem europäischen Trauerakt in Straßburg am Samstag unter anderem ein Trauerzug in Ludwigshafen und eine Totenmesse in Speyer geplant.(dpa/lrs)