Nach Anschlag in Istanbul: Interreligiöses Friedensgebet in Mannheim

Nach dem Anschlag auf den Istanbuler Flughafen Atatürk ruft das Mannheimer „Forum der Religionen“ zu einem interreligiösen Gebet auf. An der Veranstaltung morgen um 17 Uhr in der Yavuz Sultan Selim Moschee am Luisenring nehmen Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche teil, der jüdischen Gemeinde und der Moscheegemeinden.

Die Vertreter des Forums sind „tief erschüttert über diesen weiteren Terroranschlag in Istanbul. Wir sind besorgt über die entfesselte Gewalt, die Religion entstellt und missbraucht. Wir stehen als Christen, Juden und Muslime in Mannheim zusammen für ein Miteinander in gegenseitigem Respekt und Freundschaft“, betonen die Sprecher.

Das Friedensgebet in der Yavuz Sultan Selim Moschee gestalten deren 1. Vorsitzender Bilal Dönmez, Talat Kamran, Leiter Mannheimer Institut für Integration und interreligiösen Dialog, und weitere Vertreter der Mannheimer Moscheegemeinden gemeinsam mit den beiden Dekanen Ralph Hartmann und Karl Jung und Majid Khoshlessan von der jüdischen Gemeinde.

Bei dem Anschlag durch Selbstmord-Attentäter am Dienstagabend in Istanbul starben 43 Menschen sowie die drei Angreifer. feh