Nach Kohl-Trauerfeier: Polizei prüft interne Kritik

Nach dem Großeinsatz von Polizisten bei den Trauerfeierlichkeiten für Ex-Kanzler Helmut Kohl in Ludwigshafen und
Speyer prüft die Polizei interne Kritik. Nach Informationen der Polizeigewerkschaft seien manche Kollegen bis zu 16 Stunden im Einsatz gewesen. Am Abend seien sie gefragt worden, ob sie noch für ihre Heimreise fahrtauglich seien. Außerdem habe es für sie zu wenig oder sogar verschimmeltes Essen gegeben hiess es. Das Innenministerium in Mainz verwies auf Planungen und Gästelisten der Trauerfeierlichkeiten, die sich bis zuletzt geändert hätten. „Die Kollegen in Ludwigshafen haben in kurzer Zeit einen Großeinsatz an mehreren Standorten mit einer hohen Anzahl an Schutzpersonen geplant“, teilte das Ministerium auf Anfrage mit. Bei den Trauerfeierlichkeiten waren über 1000 Polizeibeamte in Ludwigshafen, Speyer sowie auf der Wegstrecke im Einsatz. dpa/feh