Neckarwestheim/Obrigheim: Während Atommüll-Transports sind Drohnen am unteren Neckar verboten

Während des bevorstehenden Atommüll-Transports auf dem unteren Neckar ist der Einsatz von Drohnen zwischen Obrigheim und Neckarwestheim der Polizei zufolge verboten. Auf der gesamten Strecke sei es etwa untersagt, Drohnen an Einsatzorten von Sicherheitskräften oder in der Nähe von Polizeihubschraubern und Brücken steigen zu lassen, teilten die Behörden in Göppingen am Montag mit. Verboten seien zudem Drachen- und Gleitschirme. Die Polizei drohte bei schwereren Verstößen mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren sowie mit Geldbußen bis zu 50 000 Euro. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur könnte der Transport von drei Castor-Behältern mit ausgedienten Brennelementen per Schiff an diesem Mittwoch erfolgen. Die Organisatoren wollen den Termin nicht nennen und verweisen auf Sicherheitsstandards. Die Polizei bekräftigte, dass es weiterhin ein allgemeines Bade- und Schwimmverbot für den Neckar gebe. Demzufolge sei es auch zwischen Obrigheim und Neckarwestheim untersagt, etwa nahe Brücken zu baden. (dpa/lsw)