Neustadt: Einmal kontrolliert – mehrere Vergehen / Zu „zugedröhnt“ für die Gewahrsamszelle

Fahren unter Drogeneinfluss, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und Drogenbesitz sind wohl nur einige der Vergehen, die die Polizei Neustadt einem 26-Jährigen, den sie in der Nacht auf Sonntag kontrollierte, in die Akte schreibt.

Bei der Verkehrskontrolle habe der Wohnsitzlose gar nicht erst versucht zu leugnen, dass er keinen Führerschein besitzt. Auch den Drogenkonsum gab er unumwunden zu: Zwei Stunden zuvor habe er einen Joint geraucht – Reste davon fanden die Beamten im Auto. Außerdem hatte er geringe Mengen Amphetamin dabei. Und weiter: Weder gehörten die an dem Wagen angebrachten Kennzeichen zu dem Auto, noch war es versichert. Bei weiteren Überprüfungen stellten die Beamten fest, dass der Mann in einem Fall zur Festnahme ausgeschrieben war und mehrere Staatsanwaltschaften interessiert daran waren, wo sich der 26-Jährige aufhielt.

Er sei zu „zugedröhnt“ (O-Ton Polizei) gewesen, um in einer Gewahrsamszelle untergebracht zu werden, so die Beamten. Der Mann kam in eine Fachklinik, wo er über Nacht von Polizisten bewacht wurde. Am heutigen Sonntag sollte er einem Richter vorgeführt werden. (rk/pol)