Neustadt: Finanzgericht sucht neuen Präsidenten

Das Finanzgericht des Landes in Neustadt sucht einen neuen Präsidenten. Rüdiger Orth trat zum Jahresende in den Ruhestand, der 65-jährige stand fast sechs Jahre an der Spitze des Finanzgerichts. Wie lange das Bewerbungsverfahren dauern wird, ist unklar. Das Justizministerium in Mainz rechnet wie es heißt eher mit Monaten als Wochen.
Das Gericht in Neustadt ist unter anderem für Klagen von Steuerzahlern gegen die Behörden oder für Streitigkeiten ums Kindergeld zuständig. Es ist erste und zugleich letzte Instanz im Land – darüber steht nur der Bundesfinanzhof in München.(mf)