Neustadt: Junge verläuft sich im Wald – Suche mit Polizeihubschrauber und Fährtensuchhund

Große Aufregung am Samstag Nachmittag im Pfälzer Wald: Der 13-jährige Sohn einer Familie aus Bayern hatte sich verlaufen. Die Polizei suchte unter anderem mit einem Hubschrauber nach ihm.

Wie es im Polizeibericht heißt, war die Familie auf dem Weg vom Parkplatz an der Kaltenbrunnerhütte hinauf zur Kalmit und wieder hinunter. Auf dem Rückweg sei der Junge ab dem Parkplatz Hahnenschritt zügig vorangelaufen, aus dem Sichtfeld der Eltern hinaus. Auf dem Parkplatz, wo das Auto der Familie abgestellt war, traf der 13-Jährige aber nicht ein. Die Eltern verständigten die Polizei, die unter anderem einen Hubschrauber und einen Fährtensuchhund einsetzte. Gegen 18 Uhr erreichte der Junge selbstständig ein Weingut in St. Martin, wo die Eltern ihn abholten. Der Bub hatte sich im Wald verlaufen. (rk/pol)