Neustadt: Mit Käsefüßen ins Krankenhaus

Das war eine medizinische Begegnung der anrüchigen Art. In der Notaufnahme des Neustadter Hetzelstiftes musste heute am frühen Morgen schließlich die Polizei einen renitenten Patienten eines Besseren belehren. Wie es heisst, hatte im Wartebereich der Notaufnahme ein 52jähriger Mann aus Kaiserslautern seine Schuhe und Socken ausgezogen und lautstark Hilfe zur Bekämpfung seiner Käsefüße gefordert. Die Einsatzkräfte, so heisst es im Polizeibericht wörtlich, konnten den Mann letztendlich davon überzeugen, dass bei der Geruchsintensität seiner Füße eine Verbesserung nur nach sehr vielen Behandlungen eintreten würde, die er jedoch selbst durchführen könne und er somit keiner ärztlichen Hilfe bedürfe. Dies sah er letztendlich ein, sodass er sein Schuhwerk wieder anzog und sich zum Bahnhof begab. (mho)