Osthofen/Trier: „Verein für Kinderunfallopfer“ darf nicht sammeln

Der „Verein für Kinderunfallopfer im Straßenverkehr Deutschland“ mit Sitz in Osthofen (Kreis Alzey-Worms) darf in Rheinland-Pfalz nicht über eine gewerbliche Anzeigenagentur um Spenden werben. Darauf hat die Aufsichts- und
Dienstleistungsdirektion (ADD) in Trier am Freitag erneut hingewiesen. Anlass sei, dass trotz Sammlungsverbot offensichtlich weiterhin Unterstützungskampagnen für den Verein erfolgten. Es gebe keine Gewähr dafür, dass die bei Werbeaktionen gesammelten Beiträge auch für Vereinszwecke genutzt würden, da diese an die Anzeigenverwaltung fließen, hieß es. Sollte es weitere Kampagnen und Werbemaßnahmen für den Verein geben, bittet die ADD um  Mitteilung. Die Behörde überwacht in Rheinland-Pfalz das  Sammlungsrecht. (dpa/lrs)