Pfälzer Groß-und Außenhandel: Keine Einigung bei Tarifrunde

Die Tarifgespräche für die rund 40 000 Beschäftigten im Pfälzer Groß- und Außenhandel haben zu keinem Abschluss geführt. Arbeitgeber- und Gewerkschaftsseite berichteten übereinstimmend über eine Annäherung bei den Verhandlungen in Bad Dürkheim, es sei aber noch keine Einigung erzielt worden. „Wir waren auf einem ganz guten Weg, aber es hat zum Schluss nicht ganz gereicht“, sagte Verdi-Gewerkschaftssekretär Stefan Prinz. Es müsse mit Streiks in den nächsten Tagen gerechnet werden. Das letzte Angebot der Arbeitgeber Ende Mai umfasste eine Lohnanhebung von zwei Prozent im ersten Jahr und 1,5 Prozent im zweiten Jahr. Das hatte die Verdi-Tarifkommission einstimmig abgelehnt. Die Gewerkschaft fordert eine Anhebung des Stundenlohns um einen Euro und 100 Euro mehr für Auszubildende – das entspricht nach Darstellung der Arbeitgeber je nach Gehaltsgruppe fünf bis zehn Prozent mehr Geld. Die Verhandlungen sollen nun am 16. Juli in Bad Dürkheim fortgesetzt werden. dpa/feh