Pfälzer Winzer ziehen im Eiswein-Streit den Kürzeren

Im Eiswein-Streit vor dem Oberverwaltungsgericht  Rheinland-Pfalz hat ein Winzer aus der Pfalz juristisch den Kürzeren gezogen. Er wehrte sich dagegen, dass die Landwirtschaftskammer ihm für zwei Weine des Jahrgangs 2011 die Vermarktung als Eiswein verboten hatte. Mit einer Klage war er schon vor dem Verwaltungsgericht Neustadt gescheitert. Nun wies das OVG die Berufung zurück , ließ aber eine Revision zum Bundesverwaltungsgericht zu.. Die Koblenzer Richter hatten unter anderem ein Gutachten eingeholt zu der Frage, wie kalt es bei der Lese sein muss. Die Landwirtschaftskammer sah die strengen Bedingungen für die Weinspezialität nicht erfüllt.  dpa/feh