Pfalz: Lehrern droht Strafe

Nach dem ersten Warnstreik verbeamteter Lehrer in Rheinland-Pfalz leitete die Schulaufsicht gegen 350 Pädagogen ein Disziplinarverfahren ein. Sie hatten im März an Protest-Aktionen im Öffentlichen Dienst teilgenommen. Aus der Antwort des Bildungsministeriums auf eine Anfrage der CDU-Landtagsfraktion geht hervor, dass die Teilnahme verbeamteter Lehrer an einem Warnstreik ein „schuldhaftes Fernbleiben vom Dienst“ sei. Den Lehrern drohen deshalb Abmahnungen, Einträge in die Personalakten und ein Verlust der Dienstbezüge für die Zeit des Warnstreiks. (dpa)