Pfalz: Statistiker bestätigen geringere Weinernte

Das Statistische Landesamt in Rheinland-Pfalz hat heute bestätigt, was wir eigentlich schon seit dem vergangenen Herbst wissen. Die Weinernte fiel geringer aus als in den Jahren zuvor. Schuld sind die Spätfröste Ende April 2017, die den Rebblüten gehörig zusetzten, stellenweise erfroren ganze Weinberge. Das führte unterm Strich dazu, dass die Winzer aus der Traubenernte 4,9 Millionen Hektoliter Wein und Most produzierten – das sind 16 Prozent weniger als 2016. Ähnlich klein war die Weinerzeugung zuletzt 2010 gewesen – damals allerdings wegen Trockenheit und Hitze. (mho)
.