Pfalz: Winzer beklagen geringe Erntemenge

Die Winzer in der Pfalz registrieren eine deutlich geringere Erntemenge als in den vergangenen Jahren. Sie liege zehn Prozent unter dem Durchschnitt von 2,2 Millionen Hektolitern. Wie es gestern abend beim Bilanzgespräch der Gebietsweinwerbung „Pfalzwein“ hieß, werde laut EU der Minderertrag in ganz Europa sogar auf 18 Prozent geschätzt. In der Pfalz liegen die Gründe dafür unter anderem an zwei Frost-Nächten im April, in denen zahlreiche Reb-Triebe erfroren. Zudem sei der Juni zu trocken gewesen. Dennoch freuen sich die Weinbauern über eine sehr gute Qualität des Jahrgangs. Sie halten in Einzelfällen moderate Preiserhöhungen beim Weinkauf für möglich. (mho)