Philippsburg: Sicherheitspersonal im Atomkraftwerk streikt

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten im Wach- und Sicherheitsgewerbe zu Warnstreiks aufgerufen. Betroffen waren heute die baden-württembergischen Atomkraftwerke in Philippsburg, Neckarwestheim und Obrigheim. In allen drei AKW traten 400 Beschäftigte in den Ausstand. Vor der vierten Verhandlungsrunde am Dienstag fordert die Gewerkschaft eine Lohnerhöhung von 2,50 Euro pro Stunde für eine Laufzeit von 12 Monaten. Die Arbeitgeber haben bisher für eine Laufzeit von 24 Monaten eine Erhöhung von 50 Cent im ersten und weitere 50 Cent im zweiten Jahr angeboten. Die Verhandlungen bezögen auch Beschäftigte in anderen Objekten mit ein, beispielsweise Wach- und Sicherungspersonal an Flughäfen und militärischen Anlagen, so eine Verdi-Sprecherin auf RNF-Anfrage. Insgesamt werden in der Branche in Baden-Württemberg 19.000 Beschäftigte nach Tarif bezahlt. (rk)