Qingdao: Delegation erörtert Möglichkeiten chinesischer Investitionen in Mannheim

Mannheim lädt China ein: Die städtische Delegation mit Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und Mitgliedern des Gemeinderats an der Spitze hat heute im befreundeten Qingdao die Möglichkeiten für Investitionen auf den Mannheimer Konversionsflächen und auf im Glücksteinquartier direkt am Hauptbahnhof präsentiert.

Befürworter Mannheims in dem vom Außenhandelsamt der ostchinesischen Metropole veranstalteten Treffen mit hochrangigen Wirtschaftsvertretern war auch Chen Bo als in Mannheim lebender Wirtschaftsberater.

Die chinesischen Gesprächspartner interessierten sich besonders für die kurzen Wege zum Flughafen Frankfurt, zum ICE-Knoten und via Mannheim zum Seehafen Rotterdam.  Mannheim plant auf dem Turley-Areal die Einrichtung eines China-Desks für Investoren und bietet insbesondere auf dem Taylor-Gelände Flächen für Investoren an.

Bei dem Treffen zeigte sich auch, dass die inzwischen langjährigen und breiten Kontakte zwischen Qingdao und Mannheim zu größerer wechselseitiger Bereitschaft zu Kooperationen führen. Heute Abend gibt OB Dr. Kurz einen Empfang für die chinesischen Gäste. Morgen eröffnet Mannheim als erste deutsche Stadt ein Präsenzbüro im neuen German-Center auf dem Gelände des Sino-German-Ökopark in Qingdao.

Am Morgen hatte die Delegation aus der Quadratestadt den Mannheim-Pavillon besichtigt, der ein Anziehungspunkt der Internationalen Gartenbauausstellung 2014 In der Neunmillionen-Metropole war. Der Pavillon, in dem noch immer Bilder des Mannheimer Fotografen Robert Häusser hängen, soll möglichst in das Konzept der Nachnutzung des 250 ha großen Geländes übernommen und umgestaltet werden.

Aktuell planen die Chinesen bereits auf 175 qkm Fläche einen neuen Stadtteil, in den das Ausstellungsgelände einbezogen werden soll. Dabei besteht bereits eine Kooperation u. a. mit dem Fachbereich Architektur der Universität Darmstadt. Es besteht Interesse am Einstieg weiterer Unternehmen aus Mannheim und der Region bei Planung und Realisation des Großprojektes.

Die Mannheimer Delegation, bei der auch Qingdao-Ehrenbürger und 1. Bürgermeister a.D. Norbert Egger dabei ist, hat die mit Mannheim und Metropolregion Rhein-Neckar freundschaftlich verbundene Hafenstadt mit kaiserlich-deutscher Geschichte zur aktiven Teilnahme an der Bundesgartenschau 2023 eingeladen. (BS)