RG Heidelberg: Der dritte Meisterstreich im 7er-Rugby

Die Rugby-Herren der RG Heidelberg haben auf der Anlage des SC Neuenheim zum dritten Mal in Folge die Deutsche Meisterschaft im olympischen 7er-Rugby gewonnen.  Wie schon im Vorjahr setzte sich die RGH im Finale gegen den TV Pforzheim durch. Am Ende einer spannenden Partie stand es 14:5 (7:0) für das Team, das über das gesamte Turnier hinweg den stärksten Eindruck hinterlassen hatte. Die „Rhinos“ aus Pforzheim mussten sich damit bereits im zweiten Finale dieser Saison geschlagen geben, nachdem man bereits das Endspiel um die Deutsche 15er-Meisterschaft knapp gegen den Heidelberger RK verloren hatte. Der 15er-Champion sicherte sich an diesem Wochenende in der 7er-Konkurrenz immerhin Rang drei mit einem 26:10 im kleinen Finale gegen den SC Germania List.

„Ein großes Lob an die Jungs! Ich bin superstolz auf diese Mannschaft“, sagte RGH-Coach Christopher Weselek. „Es ist alles andere als selbstverständlich, drei Titel in Serie zu holen, und auch heute was das auf keinen Fall ein Selbstläufer. Das Niveau an der deutschen Spitze ist merklich größer geworden. Die Teams liegen wirklich sehr eng beieinander.“ (jb/wg)