Rhein-Neckar-Kreis: Immer mehr Wildtiere kommen in Wohngebiete

Immer mehr Wildtiere trauen sich in Wohngebiete. Das teilt das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis mit. Während Probleme mit Mardern nicht erst seit kurzem schon fast zum Alltag gehören, treten auch immer mehr Füchse in Erscheinung. Teilweise wurden auch schon Dachse und Wildschweine im Hausgartenbereich gesichtet. Die Zahl der gemeldeten Konfliktfälle sei jedoch sehr gering. Es müsse aber beachtet werden, dass Wildtiere ihre Jungen unter Einsatz ihres Lebens schützen. Außerdem sind speziell Füchse auch Überträger von für Menschen und Haustiere mitunter tödlich endenden Krankheiten. Zu allererst müsse darauf geachtet werden, keine Nahrung für Wildtiere auf seinem Grundstück anzubieten. Sind Tiere auf dem Gründstück, helfe Krach oder auch ein Wasserschlauch.(asc)