Rhein-Neckar Löwen buchen Final 4 Ticket im DHB-Pokal

Handball-Nationalspieler Uwe Gensheimer hat den Rhein-Neckar-Löwen mit einem verwandelten Siebenmeter den Einzug ins Halbfinale des DHB-Pokals beschert. Mit seinem achten Treffer stellte Gensheimer am Mittwoch in Ludwigshafen das Endergebnis von 22:21 (15:11) gegen den Bundesliga-Vierten MT Melsungen her. Vor 2140 Zuschauern ließen sich die Nordhessen, die dem Tabellenführer aus Mannheim die bisher einzige Niederlage in der Bundesliga beigebracht hatten, auch von einem zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstand nicht entmutigen. Nationalspieler Uwe Gensheimer verwandelte dann den entscheidenden Siebenmeter zum Sieg für die Mannheimer.

Neben den Rhein-Neckar-Löwen und Magdeburg (29:25 gegen Göppingen) erreichten auch die SG Flensburg-Handewitt und der Bergische HC die Pokal-Endrunde.

Melsungen hat nach Aussage von Trainer Michael Roth Protest eingelegt gegen das Ergebnis. Grund sind die Ereignisse in der letzen Minute des Spiels: Der Melsunger Tim Schneider nimmt auf der Gegenseite nach einem Fehlwurf seiner Mannschaft den Ball auf, macht zwei Schritte zurück und verhindert damit einen schnellen Gegenstoß der Gastgeber. Die Schiedsrichter zeigen Schneider die Rote Karte und geben Siebenmeter für die Löwen. Ob diese Regel, die den Angaben zufolge erst vor dieser Saison eingeführt wurde, aber auch im Pokal gilt, ist unklar.

RNF berichtet am Donnerstag im Regionalmagazin Life und im Handballmagazin 7M. (dpa/beh/wg)