Rhein-Neckar Löwen holen Punkt in Berlin

Die Rhein-Neckar Löwen haben sich durch einen Treffer von Patrick Groetzki mit der Schlusssirene ein 21:21 Unentschieden in der Hauptstadt erkämpft. Die Löwen taten sich schwer gegen die Füchse und rannten von Beginn an einem Rückstand hinterher. Zur Halbzeit lagen die Gelbhemden mit 3 zurück. (13:10). In Hälfte zwei kamen die Badener besser in die Partie. Uwe Gensheimer traf zum zwischenzeitlichen 16:16 Ausgleich. 30 Sekunden vor Ende der Partie legten die Berliner vor (21:20), doch mit der Schlusssirene netzte Rechts-Außen Groetzki mit einem Dreher ein. Jedoch hatten die Löwen Glück, dass der Treffer gegeben wurde. Groetzki stand schon im Kreis, als der Ball seine Hand verlies. Doch auch heftige Proteste von Berlins Tormann Silvio Heinevetter blieben erfolglos. Durch das Unentschieden bleiben die Rhein-Neckar Löwen auf Tabellenplatz 2, Berlin direkt dahinter auf Rang 3. (beh)