Rhein-Neckar Löwen: Europapokal-Party

Mannheim. Mit einer ausgelassenen Party am Samstag abend haben die Rhein-Neckar Löwen und ihre Fans in der SAP Arena das Ende einer erfolgreichen Saison gefeiert. Dabei wurde der Gewinn des EHF-Cups bejubelt, mit dem sich der Handball-Bundesligist an Pfingsten den Traum vom ersten großen Titel erfüllte.

Voran gegangen war (in einem belanglosen Spiel) ein klarer  35:22-Sieg gegen Balingen-Weilstetten. Die Gäste hielten vor 9000 Zuschauern nur bis zur Pause einigermaßen mit und brachen nach dem Seitenwechsel regelrecht ein. Sogar Löwen-Abwehrchef  Oliver Roggisch erzielte einen Treffer: „Plötzlich hatte ich den Ball und wußte nicht, was ich damit machen sollte. Da hab ich ihn reingeworfen“ kommentierte der „Haudegen“ sein Tor, das er überschwänglich feierte.

Löwen-Manager Thorsten Storm erinnerte in seiner kurzen Ansprache nochmal an die schwierige Situation vor einem Jahr, als die Löwen mit existentiellen Finanzproblemen zu kämpfen hatten. Abgerundet wird die tolle Saison der Gelbhemden durch Platz zwei in der Bundesliga-Abschlußtabelle, der zur Teilnahme an der Champions-League in der kommenden Saison berechtigt. Angesichts  der veletzten  Leistungsträger Sesum und Petersson kündigte Storm Neuzugänge an.

Löwen-Coach Gudmundur Gudmundsson konnte das Erreichte sichtlich genießen: „Vor dieser Runde wussten wir nicht, wo wir stehen, hatten eine neue Truppe. Aber nach einem sehr guten Start ging es immer weiter – bis hierher. Trotz der vielen Verletzten – was dieses Team geschafft hat und wie es das geschafft hat, das werde ich nie vergessen.“

Besonders glücklich war Kapitän Uwe Gensheimer. Im Goldregen reckte er die Trophäe  in die Höhe. „Danke im Namen der Mannschaft für die grandiose Unterstützung, danke für eine ganz, ganz tolle Zeit“, so Gensheimer.

Einen Bericht über die finale Löwenparty sehen Sie im RNF Sportreport am Montag und auch im Handballmagazin 7Meter (erstmals Mittwoch, 12.6., 18.45 Uhr). wg