Rheinbrücke bei Wörth: Bundesrechnungshof gegen Neubau

Der Bundesrechnungshof hält eine zweite Rheinbrücke bei Wörth in der Südpfalz für unwirtschaftlich und unnötig. Das teilen die rheinland-pfälzischen Grünen mit und zitieren aus den Prüf-Ergebnissen der Behörde. Darin heisst es, dass eine zweite Brücke die Verkehrssituation nicht verbessern würde. Statt mehr als 100 Millionen Euro in einen Neubau zu investieren, solle die vorhandene Infrastruktur erhalten werden, fordern die Grünen. Dagegen erklärte der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart von der CDU, die Folgerung des Bundesrechungshofes sei eine völlige Fehleinschätzung, eine zweite Rheinbrücke sei dringend nötig. Um den Neubau der Brücke zwischen Wörth und Karlsruhe wird seit Jahren gestritten. Die bestehende Verbindung wird täglich von 80 000 Fahrzeugen genutzt und steht vor der Sanierung. mho/feh