Rheinland-Pfalz: Chemie verzeichnet Umsatzrückgang

Der Umsatz der rheinland-pfälzischen Chemie erlebt im laufenden Jahr eine Talfahrt. Auf ihrer Jahrespressekonferenz meldeten die Verbände ein Minus von 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei den Auslandsumsätzen seien es 2 Prozent. Die Schuld an dem schlechten Ergebnis sieht die Chemiebranche vor allem in den gestiegenen Energiekosten. Trotz der schwierigen konjunkturellen Lage nahm die Zahl der Beschäftigten zu – um 2 Prozent. Ende September waren rund 46.000 Menschen in der Chemie und 11.000 in der pharmazeutischen Industrie beschäftigt. (aha)