RNF-Sport Extra: Handball-Lokalderby Teufel gegen Eulen

 

Das Handball-Highlight im Fernsehen: SG Leutershausen vs. TSG Ludwigshafen-Friesenheim

Das badisch-pfälzische Handball-Derby in Liga 2. Die Höhepunkte in einem RNF Sport Extra:

  • Sonntag, 6.Mai um 20:00 / 00:30 Uhr
  • Montag, 7.Mai um 17:00 / 19:30 Uhr

(Länge: 30 Min)

Und das ist die Ausgangslage vor dem Spiel:

Die „Roten Teufel“ erwarten „Eulen“ im Aufwind

Ein hartes Stück Arbeit wartet am Samstag auf die „Roten Teufel“ der SG Leutershausen: Sie empfangen um 20 Uhr die „Eulen“ der TSG Friesenheim zum Rhein-Neckar-Derby der 2. Liga – ein Höhepunkt der Saison in der Heinrich-Beck-Halle.

„Wir erwarten ein ausverkauftes Haus“, sagt Jörn Schmitt, Geschäftsführer der SGL. Früh wie nie in dieser Zweitliga-Saison zog der Vorverkauf in der Geschäftsstelle an. Leutershausen erwartet einen mittleren Fan-Ansturm aus der Pfalz, liegen doch nur gut 25 Kilometer Distanz zwischen den beiden Heimstätten der Teams. Nach den Siegen der TSG Friesenheim gegen den ASV Hamm-Westfalen (31:24) und der SG Leutershausen beim SC DHfK Leipzig (28:25) stehen die Zeichen gut für ein zünftiges Handballfest. „Wir wollen ein Spiel mit Spaß haben, die volle Halle genießen und das Derby auskosten“, hat SGL-Coach Holger Löhr als Parole für den Abend ausgegeben. Trotz den guten Vorsatzes könnte die Partie für seine Jungs indes eine ziemliche Plackerei werden: Wie schon in Leipzig kann er nur auf ein Rumpfteam zurückgreifen. Kapitän Jochen Geppert wird nicht dabei sein, ihn plagt noch immer eine Seitenstrang-Angina, und auch Torhüter Alexander Hübe kuriert weiter einen Bruch in der Hand aus. Daneben fehlen dem Team nach wie vor die Langzeitverletzten Sebastian Brehm und Simon Spilger. Simon Kuch hat nach zwei Wochen mit Problemen an Ellbogen und Achllessehne in dieser Woche erst wieder das Training aufgenommen, in dem Torwart Roko Peribonio berufsbedingt fehlte. Philipp Müller, in den vergangenen Wochen eine wichtige Säule im Spiel der SGL, kämpft mit Problemen an den Bändern im Sprunggelenk – Orthopädie-Studenten hätten in diesen Tagen ihre wahre Freude mit dem Kader der Roten Teufel.

Dennoch lassen sie sich nicht beirren. Nach den letzten guten Leistungen sind sie zu einem gefährlichen Gegner geworden. Was nahezu alle gegnerischen Trainer in der unglücklich gelaufenen Vorrunde prophezeiten, ist eingetreten: „Diese Mannschaft wird in der Rückrunde noch Punkte holen“, hieß es immer wieder. Die Friesenheimer Eulen werden da allerdings noch einmal ein harter Prüfstein sein. Die ebenfalls verletzungsgeplagten Pfälzer gewannen zuletzt klar nicht nur gegen Hamm, sondern auch gegen Leipzig (37:31). Das Spiel gegen die favorisierten Hüttenberger ging mit nur einem Tor verloren – in der Bilanz findet sich Friesenheim zurzeit auf einem komfortablen elften Rang. (rk)

Karten für das Derby sind im Vorverkauf noch bei der Geschäftsstelle der SG Leutershausen unter Telefon 06201/9595-215 erhältlich.