Sandhausen: Löning nach Aue

Sandhausens Kapitän Frank Löning wechselt ablösefrei zum Zweitligakonkurrenten Erzgebirge Aue. Wie der SV Sandhausen mitteilt, unterschrieb der Stürmer bis 2015. Der 32Jährige besaß einen Vertrag bis zum Saisonende, der aufgelöst wurde. In der laufenden Spielzeit kam Löning 14 Mal zum Einsatz und schoss dabei ein Tor. Nach einer Knieoperation im April fand der Publikumsliebling nicht zu alter Form zurück und wurde nur noch als Einwechselspieler berücksichtigt. „Frank hatte große Verdienste als Kapitän und war maßgeblich am Aufstieg beteiligt“, sagte SV-Sportchef Otmar Schork am Freitag. „Er wollte unbedingt weg und wir wollten ihm die Chance nicht verbauen.“

Löning war somit einer von sieben Profis, die beim Trainingsauftakt fehlten.
Trainer Alois Schwartz versammelte seinen Kader in der Neurotthalle in Ketsch. Florian Hübner, Ranislav Jovanovic, Marco Thiede, Manuel Stiefler, Matthias Zimmermann und Radoslav Zabavnik fehlten verletzt. „Ich hoffe, dass bis auf Hübner alle bis zum ersten
Spiel am 7. Februar in Cottbus wieder fit sind“, sagte Schwartz. Bei Hübner dauere es wegen eines Knochenödems noch länger.

Schork indessen betonte mit Blick auf die Rückrunde, dass der Klassenerhalt trotz der beeindruckenden Hinserie das Maß aller Dinge am Hardtwald bleibe. „Wir wollen wir so schnell wie möglich 13 bis 15 Punkte holen, die zum Klassenerhalt fehlen.“ Sandhausen liegt nach 19 Spieltagen mit 27 Zählern auf dem neunten Platz. Am Samstag startet der SVS beim Harder 13-Cup in Mannheim, am 5. und 6. Januar richtet er den SparkassenCup in Ketsch aus und gilt beim Stelldichein der Fußballszene an Rhein und Neckar auch als Favorit. (dpa/wg)