Sandhausen: SVS mit Torjäger Wooten im DFB-Pokal

Fußball-Zweitligist SV Sandhausen kann im DFB-Pokal-Erstrundenspiel beim Regionalligisten 1. FC Schweinfurt 05 auf seinen Torjäger Andrew Wooten zurückgreifen. Der Deutsch-Amerikaner, der beim 1:0 am vergangenen Freitag über den FC Ingolstadt das Tor erzielt hatte und sich danach auswechseln ließ, ist wieder fit. „Es war eine reine Vorsichtsmaßnahme“, sagte der Stürmer vor dem Pokalspiel am Sonntag (15.30 Uhr), „ich wollte einen Schuss antäuschen, dann hat es mir in den Oberschenkel gezogen. Daraufhin habe ich ein Signal gegeben und bin sofort raus.“  Wooten hatte wegen einer Oberschenkelverletzung acht Spiele der zurückliegenden Rückrunde verpasst und auch beim 2:2 zum Saisonstart in Kiel gefehlt. „Er ist für uns ein sehr wertvoller Spieler“, sagte Sandhausens Trainer Kenan Kocak am Donnerstag. „Er ist auf jeden Fall ein Kandidat für die Startelf.“
Leicht angeschlagen ist dagegen noch Stefan Kulovits. Kocak hofft jedoch, dass der Kapitän bis zum Sonntag wieder fit wird. Länger
ausfallen wird Innenverteidiger Tim Kister nach einem im Training erlittenen Muskelfaserriss. Kocak hat großen Respekt vor dem zwei Klassen tiefer spielenden Pokal-Gegner: „Wir haben die Schweinfurter mehrfach beobachtet, wir werden sie nicht auf die leichte Schulter nehmen.“ Die Schweinfurter haben bereits fünf Saisonpartien bestritten und stehen mit nur einer Niederlage auf dem zweiten Tabellenplatz der Regionalliga Bayern.(dpa/lsw)