SAP: Standort in Bensheim wird geschlossen

Der Softwarekonzern SAP will seine südhessischen Standorte an einem neuen Ort im Großraum Frankfurt bündeln. Derzeit
kämen fünf mögliche Standorte infrage, sagte ein Konzernsprecher in Walldorf und bestätigte damit einen Bericht von „Börse
Online“. Schon Anfang März war bekanntgeworden, dass SAP bis 2018 seine Vertretungen in Raunheim, Mörfelden-Walldorf, Bensheim und Darmstadt schließen will. Betroffen seien „eine mittlere dreistellige Zahl“ von Mitarbeitern, so der Sprecher. Laut „Börse Online“ sind es rund 600 Beschäftigte. Auch sonst befindet sich SAP in einem grundlegenden Umbau. Anstatt
Softwarelizenzen zu verkaufen, will der Konzern künftig seine Programme mehr und mehr vermieten. Durch den Umbau werden alte Jobs überflüssig. SAP will etwa drei Prozent der 74 000 Mitarbeiter mit Abfindungen dazu bewegen, ihre Stelle aufzugeben oder auf einen anderen Job im Konzern zu wechseln. Das sind etwa 2000 Arbeitsplätze. Zum Ende des Jahres will der Softwarekonzern aber mehr Mitarbeiter haben als im Vorjahr. dpa/feh