Schifferstadt: Mann gibt Führerschein trotz Fahrverbotes mit dem Auto ab

Pflichtbewusst und gleichzeitig naiv erschien ein 27-jähriger Mann aus Schifferstadt gestern Morgen bei der dortigen Polizeiinspektion. Wegen eines Fahrverbotes hatte der junge Mann einen Termin, um seinen Lappen abzugeben. Zunächst gab er an, den Führerschein verloren zu haben. Letzten Endes gab er zu, dass der Schein vor der Wache in seinem Auto liegt. Die Frage, ob er mit dem Auto zur Dienststelle gefahren sei, bejahte der Mann. Blöd nur, dass das Fahrverbot schon seit Ende Januar gültig war. Den 27-Jährigen erwartet neben einem Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrlaubnis auch eine längere Zeit zu Fuß. (mj)