Schwetzingen: Wohnungsbrand

Eine überhitzte Fritteuse führte am Mittag in einem Mehrfamilienhaus in Schwetzingen zu einem Wohnungsbrand. Nach Angaben der Polizei versuchte der Wohnungsinhaber, die Flammen mit einem Feuerlöscher zu ersticken. Dabei kam es zu einer Verpuffung und das Feuer griff auf die Küche über. Die Flammen beschädigten weitere Räume und die darüberliegende Dachgeschosswohnung. Beide Wohnungen sind derzeit nicht mehr bewohnbar. Die Polizei geht von einem sechsstelligen Schaden aus. Der Wohnungsinhaber erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung, seine Tochter einen Schock.