UPDATE: 30-Tonner nach stundenlangem Einsatz geborgen

Der 30 Tonnen schwere Traktor, der am Freitag in der Nähe von Eberbach im Rhein-Neckar-Kreis in das Bachbett der Itter stürzte, konnte nach stundenlangem Einsatz erst in den frühen Morgenstunden des Samstags geborgen werden. Das teilte die Polizei mit. Der Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Der Schaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Der Traktor zog eine schwere Holzhäcksel-Maschine und war aus zunächst ungeklärter Ursache von einer Landstraße abgekommen. Das Gespann rutschte eine Böschung hinunter und kam auf der Seite zum Liegen. Diesel und Öl liefen aus. Die Feuerwehr fing die Stoffe im Bach mit speziellen Vorrichtungen auf, Polizisten sperrten die Landstraße nach dem Unfall am Freitag komplett.

Meldung von Freitagnachmittag: In Eberbach ist ein 30 Tonnen schwerer Lastzug von der Straße abgekommen und in einen Bach gestürzt. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen.  Aus der Zugmaschine lief Diesel aus, weswegen die Feuwehr Ölsperren einrichtete. Die Bergungsarbeiten gestalten sich sehr aufwändig und werden laut Polizei bis in die Nacht dauern. Eine Spezialfirma muss mit einem Kran den 30 Tonner bergen. Während der Arbeiten kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen. feh