SG Leutershausen: Niederlage gegen Erlangen

(msc) Gegen den HC Erlangen gab es für die „Roten Teufel“ erneut keine
Punkte. Trotz verbesserter Leistung verlor das Team von der Bergstraße mit 25:22
(12:9). Besonders bitter: Konkurrent Saarlouis gewann zu Hause gegen Bittenfeld
und sicherte sich zwei wichtige Zähler im Abstiegskampf.

Die SGL bot eine starke Anfangsphase: Hannes Volk und Manuel Frietsch
sorgten für eine schnelle 2:0-Führung. Der Tabellendritte aus Erlangen war nun
gefordert und erzielte seinerseits drei Tore in Folge – 3:2. Benjamin Prestel
glich nach neun Minuten erneut aus – sinnbildlich für die umkämpfte erste Hälfte. Mit
12:9 nahm Erlangen einen leichten Vorteil mit in die Kabine.
Die Franken ließen zu Beginn des zweiten Abschnitts nur einen der ersten
vier SGL-Würfe ins eigene Tor, setzten sich allerdings trotz allem nicht
entscheidend ab. Nach 41 Minuten markierte SGL-Kapitän Jochen Geppert mit seinem dritten
Treffer innerhalb von drei Minuten das 17:15. Erlangens Coach Frank Bergemann
nahm eine Auszeit, sein Spieler Nikolai Link setzte seine Vorgaben mit zwei
Toren um. 19:15. In den letzten zehn Minuten konnten die „Roten Teufel“ den Sieg
des HC Erlangen nicht verhindern. Getragen vom starken Nikolai Link, der acht
Treffererzielte, gewinnen die Franken mit 25:22.