SGL: Rote Teufel auf dem Weg in den Abstieg?

Die SG Leutershausen steckt in der 2. Handball-Bundesliga weiterhin tief im Abstiegskampf. Am Donnerstagabend verlor die Truppe von Trainer Marc Nagel ihr Auswärtsspiel beim Dessau-Roßlauer HV 06 mit 17:24 (7:12). Es war die vierte Niederlage in Folge. Schon nach sechs Minuten liefen die Bergsträßer einem 1:4-Rückstand hinterher. Im Angriff klappte nicht viel, nur sieben Tore in der ersten Halbzeit — gefrustet gingen die Roten Teufel mit 7:12 in die Kabine.

Treffsicher zeigte sich auf Seiten der Bergsträßer einzig Valentin Spohn, der auch das erste Tor der zweiten Halbzeit erzielte. Am Ende war er mit sieben Treffern erfolgreichster SGL-Torschütze. Stefan Salger prallte bei einem Tempogegenstoß auf die Dessauer Deckung, blieb regungslos liegen und musste verletzt vom Feld (51.). Die SGL hatte ab diesem Zeitpunkt nur noch einen einsatzfähigen Feldspieler auf der Bank. Marc Nagel: „Der Sieg für Dessau war hochverdient. Das ganze Konzept ist leider wegen der Personalsituation zusammengebrochen. Wir rackern jede Woche, müssen jetzt die Köpfe hoch nehmen und alles Mögliche für den Klassenerhalt tun.“ Mit der Niederlage rutscht die SGL auf einen Abstiegsplatz. Mit  24:34 Punkten belegen die Bersträßer jetzt Rang 17. (wg)