Sinsheim: Einigung der „Badewelt“ mit Paar vor Gericht

Die „Badewelt“ Sinsheim hat sich vor Gericht mit einem Paar geeinigt, das in einer Umkleidekabine des Bades Sex gehabt haben soll. Die Parteien hätten sich einvernehmlich auf ein fünfjähriges Hausverbot für das Paar und Stillschweigen über das Geschehen in der Kabine geeinigt, teilte ein Sprecher der Wund-Unternehmensgruppe mit, zu dem die „Badewelt“ gehört. Das Amtsgericht Sinsheim äußerte sich bislang nicht. Das Bad hatte das Paar angeklagt, im Dezember vergangenen Jahres in einer Kabine Sex gehabt zu haben. Die Beschuldigten hatten das stets bestritten. Die Anwaltskosten trägt jede Partei selbst, die Gerichtskosten werden geteilt. Laut dem Amtsgericht will das Bad gegen weitere Paare vorgehen, die in Umkleiden Sex gehabt haben sollen. /nih/dpa