Speyer: Alt-Kanzler Kohl besucht Speyerer Dom

Alt-Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl besuchte am Samstagnachmittag den Speyerer Dom. Erstmals seit seiner schweren Erkrankung und monatelangem Klinikaufenthalt zeigte sich der 85jährige wieder in der Öffentlichkeit. Er wurde begleitet von seiner Ehefrau Dr. Maike Kohl-Richter. Nach Angaben des Bistums Speyer sei es ein Herzensanliegen Kohls gewesen, noch vor Weihnachten in den Dom zu kommen. Gerne hätte er am Weihnachtsgottesdienst in der Kathedrale teilgenommen, heisst es weiter. Doch obwohl es ihm offenkundig sehr viel besser gehe, werde er gesundheitlich dazu noch nicht in der Lage sein. Begrüßt und bei ihrem Besuch im Dom begleitet wurden der Alt-Kanzler und seine Frau von Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann und dem emeritierten Bischof Dr. Anton Schlembach. Domorganist Markus Eichenlaub spielte auf der großen Domorgel die Toccata in d-Moll von Johann Sebastian Bach – ein Werk, das auch zu früheren Besuchen mit bedeutenden Staatsgästen wie Margaret Thatcher, Michael Gorbatschow, George Bush, Václav Havel, Boris Jelzin und König Juan Carlos erklungen war. Vor dem Marienbildnis zündeten die Bischöfe gemeinsam mit dem Ehepaar Kohl eine Kerze an und beteten gemeinsam das „Vater unser“ und das „Gegrüßet seist Du Maria“. Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann brachte seine Freude über den Besuch des Ehepaars Kohl zum Ausdruck und übergab dem Bundeskanzler, der bis heute dem Kuratorium der „Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer“ vorsteht, das jüngst erschienene Buch „Himmlische Klänge – Grandioses Raumerlebnis“ über die Orgeln im Dom zu Speyer. Er verband damit seinen Dank für das große Engagement Helmut Kohls für die romanische Kathedrale, die seit 1981 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Kohl sei von dem Besuch tief berührt gewesen, berichten Beobachter. Bereits Ende September war er vom Speyer Domkapitel für seine Verdienste für den Speyer Dom öffentlich geehrt worden. Die Begegnung klang aus mit adventlichen und weihnachtlichen Werken, dargeboten an der großen Domorgel von Domorganist Markus Eichenlaub. (mho)